Marias kleine Hausapotheke

Wenn es Dir schlecht geht, ist es hilfreich ein paar kleine Tipps für Notfälle zu kennen.
Hier findest Du immer wieder mal einen.


Heute: Was tun um gut auf den Coronavierus vorbereitet zu sein?

Wichtig ist, dass man immer wieder im Alltag den Gesamtorganismus stärkt.

  • viel heißes Wasser trinken
  • immer wieder mal Ingwer essen – nicht zuviel!
  • In die Sonne gehen
  • warmes sehr einfaches (manche würden sagen: langweiliges) Frühstück wie Haferflocken
  • Hühnerbrühe
  • Ausgewogenes Essen, nicht zuviel, weniger süß, sauer und salzig.
  • Radieschen essen! Diese unterstützen die Lunge dabei, Schleim zu beseitigen und Hitze zu kühlen
  • Weiße Rüben, Rettich oder Kohlrabi
  • Kohl – jede Art, gekocht, roh, als Saft, als Sauerkraut.

Schon Hippokrates soll empfohlen haben „ Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein.“

  • Gerstenwasser – eine halbe Tasse, 3 x pro Tag. Es hilft, Schleim (das ist ein TCM-Begriff, der weiter gefasst ist als der Schleim, der in der Lunge sitzt) zu lösen, und es kühlt und klärt das Qi der Verdauung.
  • Die Zubereitung ist einfach: Eine Tasse Gerste in der zehnfachen Menge Wasser zum Kochen bringen und, zugedeckt, auf geringer Flamme ca. 30 Minuten köcheln lassen. Die Flüssigkeit abseihen und trinken. Man kann auch mehr auf einmal machen, die Flüssigkeit kann bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. (Die übrig gebliebene Gerste kann in Salaten, Suppen oder anderen Gerichten weiterverwenden.)